Neuharlingersiel

Der Ort Neuharlingersiel wurde erstmals 1693 urkundlich erwähnt, er entstand durch Eindeichungsmaßnahmen der Harlebucht. Der alte Sielort, Altharlingersiel liegt nun ca. 5 km südöstlich, hatte seine Funktion nach der Eindeichung verloren. Der neue Sielort hieß nun Neuharlingersiel.

Anfang des 18. Jahrhunderts vollzog sich der Ausbau des Ortes von zunächst einigen Häusern zu einem um einen kleinen Hafen angelegten Hafen- und Sielort. Das erste Siel bestand noch aus Holz, 1875 wurde es durch ein festes gemauertes Siel mit schweren Toren aus massivem Hartholz ersetzt.

Zunächst war Neuharlingersiel Umschlagplatz für Frachtschiffe, dann wurde Hochsee-fischerei betrieben. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde ein neuer Schiffstyp heimisch, der „Büsumer Kutter“.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte die Kutterfischerei eine Blütezeit. Auf dem Höhepunkt zählte die Neuharlingersieler Kutterflotte stolze 27 Schiffe, die damals alle in dem noch kleineren Fischerhafen Platz fanden.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nahm der Fremdenverkehr in den Festlandhäfen zu, teilweise bedingt durch den ebenfalls verstärkten Badebetrieb auf den Inseln.

Die erste urkundliche Erwähnung Neuharlingersiels als Badeort stammt aus dem Jahre 1861. Offizielle Werbeprospekte gab es seit dem Jahre 1912. Der Bade- und Verkehrsverein Neuharlingersiel, heute der Kurverein e. V., wurde im Jahre 1960 gegründet. In der Folgezeit fand ein rasanter Ausbau des Ortes statt. Besondere Punkte für den Fremdenverkehr bildeten der Bau des Meerwasserhallenbades, Kurhauses, Campingplatzes und des Haus des Gastes sowie die Sandaufspülung zu einem 20 ha großen Sandstrand mit Strandkörben und Strandpromenade für ein gepflegtes Badeleben.

Trotz dieser Erneuerungen und ständiger Expansion hat sich das nunmehr 300 Jahre alte Fischerdorf Neuharlingersiel seinen besonderen Charme erhalten. Der idyllische Kutterhafen mit seinen noch aktiven Kuttern bildet den Kern und den Anziehungspunkt des Ortes.

Neuharlingersiel, so wie es der heutige Besucher kennenlernt, besteht also aus den Gebieten der vier ehemaligen Gemeinden Neuharlingersiel, Seriem, Altharlingersiel und Ostbense. Die Großgemeinde Neuharlingersiel, deren jetzige Gemeindegrenzen bis an die Stadtgebiete von Esens im Westen und Wittmund im Osten reichen, wurde im Jahre 1972 Mitgliedsgemeinde der neugebildeten Samtgemeinde Esens. Diesem Verbund von Gemeinden gehört sie noch heute an. Im Jahre 1996 erhielt Neuharlingersiel die Anerkennung als Nordseeheilbad.

Durch Anklicken des folgenden Link Filme Neuharlingersiel können Sie weitere Impressionen über Neuharlingersiel erleben.